F&T LaSiSe: Sicher in den Urlaub

Sommerzeit heißt Reisezeit. Seit einigen Wochen genießen wir schon die ein oder andere Sonnenstunde. Doch mit dem Beginn den Sommerferien fällt auch der Startschuss für die Urlaubszeit. Neben den All-Inclusive Pauschalreisen in fernen Ländern ist das Transportaufkommen auf Deutschlands Straßen bekanntlich hoch. Vollbeladene Kombis, aber auch viele Wohnmobile und Wohnanhänger sind dann unterwegs in Richtung Reiseziel. In alle Himmelsrichtungen verlaufen die Blechlawinen.

Bei den Reisen per Pkw oder Wohnmobil fährt dennoch stets die Gefahr mit, in einen Unfall zu geraten. Ist das Fahrzeug dabei beladen können die Folgen noch schlimmer ausfallen. Denn ein beladenes Fahrzeug verhält sich in der Fahrphysik doch anders, als ein unbeladendes. Worauf Sie vor Antritt Ihrer Reise achten und wie Sie das Fahrzeug beladen sollte, erklärt Ihnen dieser kurze Leitfaden. Damit Sie auch sicher am Ziel ankommen und den Urlaub genießen können:

Formschlüssige Verladung. Verstauen Sie Ihre Gepäckstücke nach Möglichkeit ohne Freiräume zwischen dem Gepäck. So können diese nicht in Bewegung geraten. Falls doch Zwischenräume bleiben, einfach mit Decken oder Füllmaterial schließen.
Schwere Gegenstände immer zuerst und möglichst weit unten an der Rücksitzback laden. Dadurch bleibt der Schwerpunkt unten und mittig.
Verwenden Sie Ladungssicherungsmittel wie Zurrgurte oder Netze, um Ihre Ladung optimal zu sichern. So kann die Ladung keine Eigendynamik entwickeln und tritt nicht in die Fahrgastzelle. Beachten Sie aber, dass viele vom Fahrzeughersteller mitgelieferte Gepäcknetze sich nicht zur Ladungssicherung eignen.
Freie Sicht. Blockieren Sie sich nicht die Sicht durch den Rückspiegel. Wenn möglich laden Sie nicht höher als die Rücksitzbank. Falls doch, sichern Sie wie bereits beschrieben die Ladung. Dachlasten einhalten. Bei der Nutzung eines Dachgepäckträgers müssen alle Teile gut gesichert und festgezurrt werden. Achten Sie darauf, dass die zulässige Dachlast nicht überschritten wird. Verwenden Sie Heckträger, die auf der Anhängerkupplung sitzen, achten auch hier auf das zulässige Gewicht. Je mehr Masse auf das Heck drückt, desto mehr wird die Vorderachse entlastet. Beeinträchtigungen des Fahrverhaltens sind die Folge. Möglicherweise verlängert sich Ihr Bremsweg. Einen Einfluss hat auch die Gesamtmasse des Fahrzeugs. Passen Sie daher Ihre Fahrweise an.

Haben Sie noch Fragen zur Ladungssicherung oder Interesse an einem Fahrsicherheitstraining, dann rufen Sie uns einfach unter 02592 973 01 0 an oder schreiben uns eine eMail an anmeldung@lasise.de. Wir unterstützen Sie gerne auf dem Weg zu mehr Verkehrssicherheit. Wir wünschen Ihnen eine gute Reise und einen erholsamen Urlaub.

Ladungssicherungs-Tipps im kurzen Überblick:


Formschlüssige Verladung, keine Lücken lassen
Schwere Gepäckstücke zuerst bis an die Rückbank beladen
Kleine Gegenstände wie Laptop, Wasserflaschen und Handys gut verstauen
Ladungssicherungsmittel einsetzen
Dachlast beachten
Dachgepäckträger richtig sichern
Vorausschauende und angemessene Fahrweise