Testgelände

Optimale Bedingungen zum Erforschen,Testen und Schulen

Das europaweit erste Freiluft-Forschungslabor dieser Art für Ladungssicherung erstreckt sich auf einer Fläche von
123.500 Quadratmetern. Auf dem Areal, das in der Größe etwa dem Umfang von 25 Fußballfeldern entspricht, untersuchen
Experten unter reellen Bedingungen wissenschaftlich die Wechselwirkung zwischen verschiedenen Fahrsituationen und
unterschiedlichen Ladungsgegebenheiten.

Das Forschungsgelände besteht aus drei Testmodulen für Fahrversuche mit Lastkraftwagen, Personenkraftwagen und
Kastenwagen. Die Module sind mit unterschiedlichen Hindernis-Varianten ausgestattet. Des Weiteren besteht die Möglichkeit
verschiedene Witterungsverhältnisse zu simulieren: Ob auf trockenem Asphalt, auf regennasser Fahrbahn oder auf festgefahrener
Schneedecke – hier können diverse dynamische Tests absolviert werden. Dazu zählen verschiedene Fahrmanöver wie
Kurvenfahrten oder Vollbremsungen. Für die Überprüfung der Stabilität von Fahrzeugaufbauten nach der europäischen Norm
DIN EN 12642 sind im Hinblick auf Ladungssicherung insbesondere Spurwechseltests wichtig. Der in der Branche
umgangssprachlich bezeichneten „S-Schlag“ ist ebenfalls auf dem gut ausgestatteten Areal des Forschungs- und
Technologiezentrums zu fahren.

In Fahrsicherheitstrainings lassen sich Fahrerassistenzsysteme intensiv erleben. Das Anti-Blockier-System (ABS) sowie das
Elektronische Stabilitätsprogramm (ESP) lösen bei Vollbremsungen oder Schleuderverhalten des Fahrzeugs aus. Aber auch
der Notbremsassistent oder der Abstandsassistent lassen sich auf den Modulen der Anlage optimal durch mechanische 
Hindernisse testen und erleben.

Die Ingenieure und wissenschaftlichen Mitarbeiter untersuchen auf dem Gelände die Kette aus Ursache und Wirkung speziell unter
fahrdynamischen Gesichtspunkten, zeigen anschließend Zusammenhänge auf und entwickeln Empfehlungen für vorbildliche
Lösungen. Zur Vorbereitung von Versuchen und Durchführung von Schulungen stehen zusätzlich drei Werkshallen mit jeweils rund
3.000 Quadratmetern zur Verfügung. Diese bieten ausreichend Platz für Lastkraftwagen.

Die Drei Module

modul_1_869x720px modul_2_869x720px modul_3_869x720px

Modul 1 - Die Kreisbahn

Kurvenfahrten

Gleitfläche, bewässerbar

Bewässerung der Kreisbahn

Wasser- & Mechanikhindernisse

Durchmesser bis zu 73 m 

Fahrerassistenzsysteme 

 

Modul 2 - Die Gefällestrecke

Berg- & Talfahrt

 Gleitfläche, bewässerbar

 Gefälle bis zu 8 Prozent

Wasserhindernisse

Kurvenführung

Fahrerassistenzsysteme 

 

Modul 3 - Die Schleuderplatte

Schleuderverhalten 

Gleitfläche, bewässerbar

 Aquaplaningbereich

Wasser- & Mechanikhindernisse

 Vers. Fahrbahnbschaffenheiten

Fahrerassistenzsysteme