F&T LaSiSe unterstützt ifz-Studie 2016: Bremsen oder Ausweichen? Oder sogar beides?

Auf dem Gelände des Forschungs- und Technologiezentrums Ladungssicherung Selm gGmbH (F&T LaSiSe) konnte das Institut für Zweiradsicherheit (ifz) im Jahr 2016 eine aufwändige Studie zum Fahrverhalten der Motorradfahrer durchführen.

Dabei ging es darum, dass den Fahrern motorisierter Zweiräder in prekären Situationen im Verkehrsgeschehen eine Entscheidung dahingehend abverlangt wird, ob gebremst, ausgewichen oder sogar beides kombiniert eingesetzt werden soll.

Um eine repräsentative Aussage hinsichtlich des Fahrverhaltens von Motorradfahrern treffen zu können, wurden Fahrversuche mit über 100 Probanden durchgeführt. Anhand der Ergebnisse sollen Aussagen darüber getroffen werden können, welche Fahrmanöver in Abhängigkeit der Geschwindigkeit zielführend sind, um die Kollision mit einem Hindernis vermeiden bzw. abschwächen zu können. Ebenso werden Erkenntnisse dahingehend erwartet, ob Motorradfahrer in der Lage sind, gleichzeitig bremsen und ausweichen zu können.

Die Ergebnisse der Studie aus dem Realverhalten sollen die bestehenden Ausbildungsinhalte untermauern bzw. ergänzen und gegebenenfalls zu Handlungsalternativen führen.

Der zurückgelegte Weg bei einer Bremsung mit größtmöglicher Verzögerung oder die benötigte Strecke beim Spurversatz eines Motorrades bei einer bestimmten Geschwindigkeit kann mathematisch ermittelt werden. Die berechneten Ergebnisse lassen jedoch eine Vielzahl von Faktoren außer Acht, die einen enormen Einfluss auf reale, praktisch durchgeführte Ergebnisse haben. Der zentrale Einflussfaktor bei diesen Fahrmanövern ist der Mensch, also der Fahrer selbst.

Um möglichst reale, alltagstaugliche Aussagen über die benötigten Strecken bei Bremsungen und Spurversätzen zu erhalten, wurde im Rahmen der ifz-Studie mit Probanden gearbeitet, die mit ihrem eigenen Kraftrad auf einem speziell dafür vorbereiteten Test-Areal verschiedene, vorgegebene Fahraufgaben durchführen mussten.

Durchgeführt wurden die Fahrversuche mit den Teilnehmern auf dem Gelände des Forschungs- und Technologiezentrums Ladungssicherung Selm gGmbH (F&T LaSiSe). Hier herrschen optimale Bedingungen für die Durchführung einer solchen Studie. Eines der wichtigsten Kriterien dabei war: Viel Platz. Mit Blick auf die Fahraufgaben aus höheren Geschwindigkeiten (100 km/h) muss vor und hinter dem Versuchsaufbau ausreichend Platz zum Anfahren sowie zum Bremsen (Auslauf) zur Verfügung stehen. Dazu bietet die Fahrbahnoberfläche auf dem Gelände eine sehr hohe Griffigkeit.


Die Studie kann hier aufgerufen werden:
https://www.ifz.de/forschung/projekte/