F&T LaSiSe: Sicher in den Urlaub mit richtiger Ladungssicherung

Sommerzeit ist Reisezeit. Viele Reisende nutzen ihr Auto um dem Alltag zu entfliehen. Wer kennt das nicht, gerade in der Ferienzeit auf der Autobahn, ist schnell ein unvorhergesehener Stau und es kommt zur Vollbremsung. Dabei können schon ungesicherte Kleinigkeiten zu Geschossen mit verheerenden Folgen werden. Sowohl Strandspielzeug als auch herumliegende Bücher oder Wasserflaschen fliegen bei einer Kollision mit schon 50 km/h mit dem 40-fachen des Eigengewichtes durch das Auto. Um diese Risiken zu umgehen und eine entspannte und vor allem sichere Fahrt zu haben, gibt es einige alltagtaugliche Tipps.

Verstauen Sie Ihr Gepäck möglichst formschlüssig, so dass kein Raum zwischen den einzelnen Gepäckstücken mehr ist. So kann nichts verrutschen. Schwere Gegenstände sind als erstes zu beladen, so dass diese an der Rückbank und möglichst weit unten verstaut sind, um den Schwerpunkt so weit unten und mittig wie möglich zu halten. Wenn die Ladung dann noch mit Zurrgurten oder besser noch Fangnetze gesichert ist, kann diesbezüglich nichts mehr schief gehen. Hierbei ist allerdings darauf zu achten, dass es sich um Netze für eine Ladungssicherung handelt. Viele vom Fahrzeughersteller mitgelieferte eignen sich jedoch nicht, um die Ladung ausreichend zu sichern. Die meisten Fahrzeuge sind heutzutage mir Zurrpunkten ausgestattet an denen sich die Zurrmittel gut einhaken lassen. Zudem sollte die Sicht durch den Rückspiegel stets frei sein. Reisegepäck und andere Gegenstände sind nicht neben Fahrzeuginsassen zu platzieren. Gepäck auf der Rücksitzbank muss gut festgezurrt werden.


Auch bei der Nutzung eines Dachgepäckträgers müssen alle Teile gut gesichert und festgezurrt sein, zudem darf die zulässige Dachlast nicht überschritten werden. Bei Heckträgern, die auf der Anhängerkupplung sitzen, ist auch auf das zulässige Gewicht zu achten, besonders beim Transport schwerer E-Bikes. Denn je mehr Gewicht auf das Fahrzeugheck drückt, desto mehr werden die Vorderräder entlastet und das Fahrverhalten verschlechtert sich. Die Fahrweise sollte entsprechend angepasst werden. Nicht nur die richtige Sicherung der Ladung ist entscheidend, es ist auch auf das höchst zulässige Gesamtgewicht des Fahrzeuges und eventuell Anhängers zu achten.


Wie Sie einen Zurrgurt verwenden, was Sie bei der Ladungssicherung noch beachten sollten und welche Tipps und Kniffe es sonst noch gibt, erfahren Sie bei uns. Rufen Sie uns unter 02592 97301 0 an und richten Sie Ihre Fragen direkt an unser Team oder vereinbaren Sie einen Termin, dann schauen wir uns die Verladung gemeinsam an.

Ladungssicherungs-Tipps im kurzen Überblick:


Formschlüssige Verladung, keine Lücken lassen
Schwere Gepäckstücke zuerst bis an die Rückbank beladen
Kleine Gegenstände wie Laptop, Wasserfalschen und Handys gut verstauen
Ladungssicherungsmittel einsetzen
Dachlast beachten
Dachgepäckträger richtig sichern
Vorausschauende und angemesse Fahrweise