Sicherheitstraining für große Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr, Polizei oder THW

AnfrageDas F&T LaSiSe bietet speziell für Feuerwehren und Einsatzkräfte ein Fahrsicherheitstraining an. Auf den für große und schwere Fahrzeuge zugeschnittenen Modulen können Einsatzkräfte das Verhalten ihrer speziellen Einsatzfahrzeuge risikofrei in Grenzbereichen erfahren, um so ihre Fahrfähigkeiten zu trainieren. Ferner soll auch das Gefahrenbewusstsein geschult werden. Denn Statistiken beweisen, dass das Unfallrisiko bei den täglichen Einsätzen deutlich höher ist als bei anderen Verkehrsbeteiligten. Wir bieten ein einzigartiges Spektrum an Fahrsicherheitskombinationen und Ladungssicherung. Je nach Fahrzeugtyp können die unterschiedlichsten Verhaltensmuster unter Extrembedingungen geschult und für den Teilnehmer erlebt werden. Sowohl Kreisbahn, Schleuderplatte, Schwerbelastungsstrecke als auch Berg- und Talfahrt sind nur beispielhaft für die große Anzahl an Variationsmöglichkeiten zu nennen. Dabei bietet die F&T LaSiSe erfahrene Instruktoren auf einem, speziell für diese Zielgruppen geeignetem Zentrum an.

Bei Einsatzfahrten mit Blaulicht und Einsatzhorn können Organisationen wie Feuerwehr, Polizei oder THW nach §35 und §38 StVO die sogenannten Sonder- und Wegerechte in Anspruch nehmen. Das Sonderrecht wird in §35 StVO beschrieben und reguliert, denn es ist an bestimmte Voraussetzungen gebunden. Hierbei werden Einsatzkräfte von den Vorschriften der Straßenverkehrsverordnung befreit. Gegenstand dieser Regelung ist die Überschreitung von Tempolimits, Fahren bei Rotlicht oder das Befahren der Gegenfahrbahn. An dieser Stelle ist die Verknüpfung zum Wegerecht, das in §38 StVO erläutert und geregelt wird. Der Einsatz von blauen und gelben Blinklicht sowie Einsatzhorn ist Inhalt von §38 StVO.

Die Inhalte von §35 und §38 der StVO müssen jährlich in einer Fortbildung behandelt werden. Diese ist daher eine Pflichtveranstaltung für alle betroffenen Organisationen. Bei Bedarf ist die Fortbildung zum Sicherheitstraining zusätzlich buchbar. 

Ziel des Fahrsicherheitstrainings ist die Gefahrenabwendung und Verbesserung des allgemeinen Sicherheitsaspektes im Straßengüterverkehr. Am Ende des Trainings erhält jeder Teilnehmer ein Zertifikat des F&T LaSiSe, das den Kriterien des Deutschen Verkehrssicherheitsrats (DVR) entspricht.

Bezuschussung durch die Berufsgenossenschaft oder Unfallkasse möglich!

Erfragen Sie auch individuelle Trainingsprogramme für Sie. Nutzen Sie den Button für die Anfrage oder rufen Sie uns an unter 02592 - 97301 0.

Trainingsprogramm

Theorie:

Assistenzsysteme
Witterungsbedingte Gefahrenpotentiale
Sensibilisierung für Gefahrensituationen
Verhaltensänderungen unter Stresssituationen
Physikalische Grundlagen von Einsatzfahrzeugen ohne/mit Spezialaufbauten
Sonderrechte und Pflichten im Straßenverkehr unter Einsatz des Blaulichts

Praxis:  

Fahrverhalten bei Steigung und Gefälle
Gefahrenbremsung auf unterschiedlichen Fahrbahnbelägen
Ausweichmanöver auf unterschiedlichen Fahrbahnbelägen vor Hindernissen
Fahrdynamik auf den Modulen unter Einbeziehung stressbedingter Einflüsse
Überprüfung der mitgeführten Einbauten und Ausrüstungen hinsichtlich der Ladungssicherung
Vermittlung der Blicktechnik, Lenkradhaltung und Fahrer-Sitzposition entsprechend den Sicherheitsgrundsätzen

Zielgruppen: Feuerwehren und Einsatzkräfte
Trainingsdauer:  8 Stunden, inkl. Praxisanteil
Teilnehmerzahl: mind. 8 bis max. 12 Teilnehmer
Abschluss: F&T LaSiSe gGmbH Zertifikat mit DVR-Siegel

Ihre Vorteile im Überblick:

dvr-logo-3c_2009_88x97pxSicher unterwegs im Einsatzfahrzeug 
Ein auf Sie zugeschnittener Trainingstag nach DVR-Standard
Ladungssicherung im Einsatzfahrzeug 
Deutliches Plus für Ihre persönliche Sicherheit beim Fahren  
Ein spannender und erlebnisreicher Tag